Gute Fotos: 10 Tipps für tolle Bildergebnisse

Ob du gute Fotos vom Fotografen bekommst, liegt auch an dir. Ich gebe dir 10 Profi-Tipps, was du selber für ein tolles Bildergebnis tun kannst.

Inhaltsverzeichnis

1. Für gute Fotos brauchst du einen guten Fotografen

Wenn du sicher gehen willst, dass deine Bilder was werden, musst du einen Profi engagieren. Allerdings musst du ihn noch finden.

In meinem ausführllichen Artikel Guter Fotograf: 17 Tipps, worauf du achten sollst helfe ich dir bei deiner Fotografen-Suche.

Je mehr Punkte du dabei berücksichtigst, umso sicherer, dass du zu einem Experten kommst.

2. Gebe deinem Fotografen alle wichtigen Infos

Bereite dich auf euer Gespräch – oder auf deine Anfrage vor:

  • Formuliere deine Foto Wünsche kurz und konkret
  • Sende Beispielbilder mit, die dir gefallen
  • Im besten Fall hast du ein Briefing, in dem deine Motive, Bildsprache, etc… beschrieben sind
  • Stelle deine Fragen
  • Äußere deine Bedenken
  • Solltest du negative Beispielbilder haben, sende sie auch mit – so weiß der Fotograf, was du auf keinen Fall haben oder machen möchtest
  • Füge deine Website-URL oder Insta-Profil zu deiner Mail

Ein Profi Businesfotograf wird dich nicht lange warten lassen und dir bald antworten.

3. Briefing: das A und O guter Bilder

Bereite dich auf euer Erstgespräch mit einem souveränen Briefing vor.

Nur ein Fotograf, der dich versteht, kann dir Bilder liefern, die du brauchst.

Dein Briefing sollte alle wichtigen Infos zu deinen Wunschbildern beinhalten. Z.B.:

  • Wie viele Fotos du brauchst,
  • Welche Formaten und Größen kommen infrage
  • Gibt es Texte, die passende Bilder benötigen
  • Welche Motive sollen es sein
  • Welche Bildsprache stellt deine Marke am besten dar, etc…

Viele sagen, dass die Bildkonzeption die Aufgabe des Fotografen ist.

Und ich sage: Scheue weder Zeit noch Mühe dich selber darum zu kümmern.

Je genauer du weißt, was du willst, umso sicherer, dass du gute Fotos bekommst.

5. Die Chemie zwischen euch stimmt

Ich finde es wichtig, dass du deinen Fotografen vor dem Business-Shooting persönlich kennenlernst.

So merkst du sofort, ob es passt. Stelle deine Fragen und erzähle von dir. Achte dabei auf diese Punkte:

  • Hört dir der Fotograf zu?
  • Fragt er, wer deine Kunden sind?
  • Bietet er dir Hilfe für die Vorbereitung an?
  • Macht er einen organisierten Eindruck? Etc…

Du wirst sehen, ob und wie er sich auf dich einlässt. Wenn er aufmerksam, interessiert, strukturiert und professionell ist, kannst du dein Business-Shooting buchen.

6. Teste erst ein kleines Shooting

Wenn du vorsichtig sein willst, buche erst das kleinste Shooting. Das ist eine gute Möglichkeit zu testen, wie eure Zusammenarbeit funktioniert.

Außerdem kannst du immer gute Business-Portraits gebrauchen.

Lies hier, warum sie so wichtig für deine Website sind:

Bilder Wirkung: Wofür Business Portraits stehen

Wenn du mit den Business-Portraits zufrieden bist, kannst du ein größeres Shooting buchen. Bei manchen Fotografen kannst du in einer bestimmten Zeitspanne das kleine Shooting mit einem großen verrechnen – wie bei mir auch.

Erkundige dich vorher, ob das geht.

7. Beherzige die Tipps vom Fotografen

Glaub mir, es gibt keinen Fotografen, der nicht möchte, dass sein Shooting gut gelingt.

Ein Profi wird dir jede Menge Tipps zu deiner Vorbereitung geben. (Outfits, Make-Up & Haare, Arbeitsplatz, etc…) Er sagt dir, was du beim Shooting brauchen wirst und welche Dinge du noch vorher erledigen sollst.

Je besser du vorbereitet bist, umso selbstsicherer gehst du zum Termin und umso entspannter wird das Shooting und somit deine Fotos.

8. Kontrolliere deine Businessfotos

Ich finde es sehr wichtig, dass du zwischendrin siehst, wie du auf den Bildern wirkst.

Bitte deinen Fotografen darum, dir immer wieder ein paar Aufnahmen zu zeigen. Macht diesen Check auf einem großen Display, denn auf der Kamera sehen die Fotos komprimiert meistens scharf aus – das kann aber täuschen.

Diese Bildkontrolle beim Business-Shooting ist eine Chance für Veränderung: Wenn das Shooting erst mal vorbei ist, kannst du nichts mehr tun.

9. Wechsle die Fotolocation

Es kommt immer wieder vor, dass an einem bestimmten Ort, in einem bestimmten Raum… die Bilder nicht gelingen wollen.

Das Licht ist komisch, du fühlst dich nicht wohl, die Einrichtung passt nicht, etc…

Dann geht zur nächsten Fotolocation. Eine frische Umgebung kann hilfreich sein und bringt oft neue Energie für das Shooting.

10. Lass dir bei der Bildauswahl helfen

Das Shooting war toll, die Bilder sind da. Aber welche Aufnahmen sollst du von 300 nehmen?

Ich finde eine gemeinsame Bildauswahl gut:

Du siehst dich am kritischsten – der Fotograf die technische Ausführung, die künstlerische Darstellung und den richtigen Inhalt.

Ein perfektes Zusammenspiel für eine gelungene Bildauswahl.

11. Besprecht deinen Bildstil

Selbst, wenn die Raw-Dateien toll sind, kann sie der Fotograf sie durch eine – für dich – unpassende Bildbearbeitung in die falsche Richtung ziehen.

Wenn ihr den Bildstil während der Bildkonzeption noch nicht ausgemacht haben solltet, holt es vor dem Shooting nach. Denn allein die Art des Lichtes kann den Stil der Fotos vorgeben.

Es ist wichtig, dass die Bilder am Ende zu deiner Marke, deinen Kunden und der Aufmachung der Website passen.

12 Fazit

Wie du siehst, kannst du selber viel für deine guten Fotos tun:

  • Finde einen guten Fotografen: Er soll nicht nur ein Profi sein, sondern auch sympathisch und vertrauenswürdig
  • Beschreibe konkret deine Foto Wünsche
  • Bereite ein Briefing vor
  • Stell all deine Fragen und schau, ob er auf deine Wünsche und Sorgen eingeht
  • Buche erst ein kleines Portrait-Shooting
  • Beherzige die Tipps des Fotografen und bereite dich gut vor
  • Lass dir immer wieder ein paar Fotos zeigen. So kannst du noch Dinge korrigieren
  • Wechsle die Location, vor allem, wenn du dich nicht wohl fühlst
  • Mach dich nicht verrückt mit der Bildauswahl und lass dir dabei vom Fotografen helfen
  • Bespreche den Bildstil für die Bildbearbeitung

Wenn du meine Tipps beherzigst, kann kaum noch etwas schief gehen – und wenn, werden es wahrscheinlich technische Fehler sein. Wenn mir so etwas passiert, wiederhole ich das Shooting ohne Wenn und Aber.

Warum du dich für meinen Newsletter anmelden sollst:

Als Dank für deine Anmeldung gibt’s meine smarte Bild-Vorlage
„Welche Brand-Fotos brauchst du wirklich?“ für 0,-

An welche E-Mail-Adresse soll ich deine Bild-Vorlage senden?

Meine E-mails kommen über ActiveCampaign.com. In meiner Datenschutzerklärung findest du mehr Informationen.
Es können dich auch E-Mails mit Hinweisen zu Produkten zum Thema „Bildkonzeption“ und zu Business Fotoshootings erreichen. – Du kannst dich von meiner Newsletter-Liste durch einen einfachen Klick abmelden.