Businessbilder: die 6 wichtigsten Gründe sie selber zu planen

von | 11. Nov 2021 | Planung Website-Fotos | 0 Kommentare

“Ich habe Mühe auch nur ein einziges Businessbild aus meinem letzten Shooting auszusuchen, was halbwegs zu meiner Website passt.”

Sowas höre ich oft von meinen Kunden. Die Lösung ist einfach: Plane deine Businessbilder selber! Hier kommen die 6 wichtigsten Gründe, warum.

1. Niemand kennt dein Business besser, als du

 

Wenn dein Online Business schon länger läuft, hast du wahrscheinlich den einen oder anderen Menschen (z.B. visuelle Assistentin, Texterin, FB-Anzeigen-Profi, SEO-Experte…) eingearbeitet.

Wenn ja, weißt du, wie viel Zeit und Mühe es bedeutet einem bislang unbeteiligten Dritten nahe zu bringen, worum es bei dir geht.

 

Du bist allerdings von Anfang an dabei und weißt.

  • wer dein Wunschkunde ist und wie er tickt,
  • welche Werte du vermitteln möchtest,
  • was deine Besonderheit ist,
  • was für ein Lebensgefühl deine Marke ausstrahlen soll…

Du bist die Seele deines Business’. Wer sonst könnte es besser wissen, welche Bilder deine Website braucht? 

Wenn du deine Erfahrung, dein Wissen, deine Empathie in dein Bildkonzept packst, kommen relevante  Motive – für deine Website-Besucher – raus, die der Fotograf nur noch umsetzen muss.

 

 

 

 

 

 

2. Mit der eigenen Planung der Businessbilder machst du dich vom Fotografen unabhängig

Viele meiner Kunden erzählen mir von ihrem hilflosen, planlosen Gefühl, mit dem sie zu eiinem Shooting gehen. Sie stehen vor dem Fotografen und haben keine Ahnung, was passiert. Sie fragen sich, ob die Businessbilder am Ende auch wirklich so werden, wie sie sich das wünschen. Sie hoffen, dass am Ende alles gut wird.

Du kannst diesem unsicheren Gefühl entgegen gehen, in dem du dich mündig machst. Übernimm einen Teil der Verantwortung für deine Businessbilder. 

Liefere dich dem Fotografen nicht aus. Kümmere dich vor dem Shooting selber um ein Bildkonzept.

Auf dieser Weise weißt du genau, welche Bilder du in Auftrag gibst – und auch, warum.

3. Wenn du’s einmal gelernst hast, planst du deine Businessbilder immer wieder selber

Die Bildkonnzeotion zu lernen kann eine mühsame Aufgabe sein. Es braucht Aufmerksamkeit, Fleiß, Mitgefühl – und das Wissen, wie es geht.

Aber wenn du die Vorgehensweise, die psychologischen Hintergründe, die Struktur und die Reihenfolge intus hast, kann dir das niemand mehr wegnehmen. Noch besser. Du kannst das Gelernte immer wieder anwenden:

  • Für deine neueste Website-Version (Dir ist schon klar, dass deine jetzige nicht die letzte sein wird?)
  • Für deinen Instagram-Feed
  • Für deine Blogartikel
  • Für deine 0-Cent-Angebote
  • Für deine FB-Ads
  • Für deinen Flyer
  • Für Kataloge, Broschüren, etc…

4. Du kannst dir die teure Werbeagentur sparen

Bildkonzepte zu schreibe ist nicht die Aufgabe des Fotografen. Sondern einer Werbeagentur.

Es gibt doch Fotografen, welche diese Arbeit anbieten. Doch beim näheren Hinsehen stellt sich häufig heraus, dass sie nicht in die Tiefe gehen. Sie handeln eher von der Kleidung, der Frisur oder von den Hintergründen und Posen beim Shooting.

Natürlich gibt es unterschiedliche Herangehensweisen und Ansprüche. Aber ein vernünftiges Bildkonzept durchleuchtet die Kunden, die Angebote, die Mission und noch viele anderen Dinge.

 

 

 

 

 

 

 

5. Während der Planung deiner Businessbilder sammelst du Info für deine Werbetexte

 

Und jetzt kommt’s – mein Liebling unter den Vorteilen, wenn du deine Businessbilder selber planst:

Eine Bildkonzeption ist die tiefgründige Beschäftigung mit deiner Marke, deinen Kunden, deinem Stil. Zum Einen. Die selben Inhalte kommen dir bei all deinem Content zugute.

Alle Infos, die du recherchiert hast, kannst du für deine Website-Texte, Newsletter, Blogbeiträge, Angebote, FB-Anzeigen, Insta-Posts, etc… verwenden.  Ist das nicht cool?

 

6. Deine Businessbilder werden ganz eigen. Unverwechselbar du

Dadurch, dass die Ideen für die Bildinhalte aus deinem Kopf kommen, die Qualle deine Kunden sind, der Stil deins… – werden die späteren Fotos nach dir aussehen. Inhalte kann man vielleicht kopieren. Aber den Spirit deiner Marke, die Vision und Mission, die Art und Weise, wie du das machst, nicht. Lass diese Eigenheiten in deine Brand Photos mit einfließen! So wird deine Website garantiert nicht eine von vielen.

Hast du Lust bekommen? Dann starte mit Schritt 1 und hole dir meinen Video-Minikurs für 0 Cent: Ich zeige dir die Grundlagen einer Bildkonzenption – damit deine Website-Fotos später nicht nur hübsch sind, sondern Werbung für dich machen:

 

 

 

 

Zsu

Zsu

Ich bin Zsu, Bild-Beraterin und Businessfotografin.

Mein Ziel ist es dir zu zeigen, wie du mit Bildern Menschen überzeugst.
Kaufentscheidungen sind emotionale Entscheidungen: Es gibt kein Verkaufstool, was mehr wirkt, als emotionale Bilder.
Wenn du Businessfotos haben möchtest, die wirklich Werbung für dich machen, hol dir meinen Video Minikurs und leg mit deiner Bildplanung los! Es kostet dich keinen Cent.

Brauchst du weitere Tipps für coole Website-Fotos? Schau mal: 

Wann macht ein Bildkonzept Sinn?

Wann macht ein Bildkonzept Sinn?

Brauchst du ein Bildkonzept für die Fotos für deine Website, wenn du im Büro arbeitest? Solltest du deine Bilder für eine einzige Landingpage planen? Was bedeutet überhaupt "Bildkonzept" und was beinhaltet das? Ein kleiner, hilfreicher Guide über das Bildkonzept und...

mehr lesen
Business-Fotoshooting: Der richtige Zeitpunkt

Business-Fotoshooting: Der richtige Zeitpunkt

Etwa 80% meiner Kunden haben bereits mindestens ein Business Fotoshooting hinter sich – und sind enttäuscht über die Bilder: „Verplempertes Geld für diesen Einheitsbrei“ – ist nur einer der miesen Kommentare. Aber liegt es am Fotografen, dass die Ergebnisse so...

mehr lesen
Bildkonzeption: Bildmotive, die ziehen

Bildkonzeption: Bildmotive, die ziehen

Als ich das 1. Mal meine Fotos für die Website plante, war ich in Sachen Marketing ziemlich grün hinter den Ohren. Ich nahm einfach Bilder, die mir gefielen und irgendwie zum Text passten. Das hatte mit professioneller Bildkonzeption wenig zu tun. Erst, als ich harte...

mehr lesen