Bildkonzeption: Das Wichtigste, was du bei der Planung deiner Website-Fotos machen musst

von | 11. Nov 2021 | Tipps Website Fotos | 0 Kommentare

Als ich meine erste Website bebilderte, war ich völlig überzeugt davon, wie es laufen sollte: Ich nehme nur Fotos, die mir gefallen, die mein Stil sind, die Inhalte zeigen, die ich toll finde. Die Seite war zwar schön, aber um ehrlich zu sein völlig daneben. Die Bilder, wie auch das Gesamtbild hatten nichts mit meinem Wunschkunden zu tun.

Erst, als ich wirklich harte Kritik von einer Marketing-Expertin bekommen habe, habe ich begriffen, was für einen großen Fehler ich gemacht habe: Technisch und stilistisch gute Fotos sind das Eine.  Das Wichtigste ist allerdings, dass sie deinen Wunschkunden ansprechen.

 

1. Plane die Website-Fotos für deine Wunschkunden

 

1.1. Der erste Eindruck

 

Wir träumen, reden und erinnern uns in Bildern. Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, wie wichtig der erste Eindruck ist. Das Max Planck Institut für Wirtschaft hat herausgefunden, dass nur 150 Millisekunden dafür reichen den ersten Eindruck von unserem Gegenüber im Kopf zu manifestieren.

Damit dieser erste Eindruck so wirksam, wie möglich ist, musst du deine Zielgruppe, insbesondere den einen Vertreter dafür kennen – nämlich deinen Wunschkunden. Denn du gestaltest deine Business-Website nicht, um dir eine Freude zu machen, sondern damit du mit deinem Angebot möglichst vielen Menschen hilfst. So ist es nur logisch, dass – wie all dein Content – auch die Website-Fotos für deinen Wunschkunden gemacht werden.

Nichts ist deswegen naheliegender, als dass du ihn genau unter die Lupe nimmst, BEVOR du deine Website-Fotos planst und ein Business-Fotoshooting buchst. Je besser du ihn kennst, umso besser wird dein Bild-Konzept und umso sicherer holst du deinen Wunschkunden mit den Werbefotos ab.

Sammle genug Information über deine Besucher und Kunden, denn nur so kannst du sie mit wirksamen Bildern ansprechen.

MEIN TIPP:

Schnapp dir deine Newsletter-Liste und mach eine Umfrage:

  • Wer bist du, was machst du?
  • Wie alt bist du?
  • Was ist dein größtes Problem/deine größte Hürde in Bezug auf mein Angebot?
  • Wie fühlst du dich jetzt?
  • Was ist dein größter Wunsch in Bezug auf mein Angebot?
  • Wie würdest du dich fühlen, wenn du mein Angebot erfolgreich nutzt?

 

Die Kundenantworten sollst du in deine Bildkonzeption einbauen:

  • Wer kommt denn auf deine Seite?
  • Wie kannst du das in deinen Bildern aufgreifen?
  • Welche Emotionen willst du zeigen?
  • Welche Information sollst du mit den Fotos geben?
  • In welchem Stil soll der Fotograf die Bilder machen?

Gut. Das war der erste Schritt um deinen Interessenten besser kennenzulernen. Jetzt wird’s richtig spannend.

 

1.2. Das “WARUM” deines Wunschkunden

 

Ich dachte lange, dass mein potenzieller Kunde zu mir kommt, weil er ein mega Bildkonzept braucht. Oder, weil er tolle Fotos für die Website haben möchte. Richtig? Nö. Er kommt nicht zu mir, weil er mein Produkt/Angebot kaufen will.

Er will das Ergebnis, was dieses Produkt/Angebot für ihn tut. Er kauft bei mir – und bei dir – die TRANSFORMATION: Die veränderte, verbesserte Version seines Selbst.

Mein potenzieller Kunde will ein mega Bildkonzept, damit er mehr Kunden anspricht und einen höheren Umsatz macht.

Die tollen Website-Fotos möchte er aus dem selben Grund. Womöglich aber auch, damit er auf seine coole Website mit den markanten Bildern stolz ist.

Warum ist die WARUM-Frage so wichtig?

Wenn du deinem Wunschkunden dieses verbesserte Ich seines Selbst als Bild zeigst, wird er sich auf einem Blick angesprochen, abgeholt und aufgehoben fühlen.

 

Dein Wunschkunde kommt auch zu dir, weil er etwas von dir möchte. Was genau das ist, ist dein Job herauszufinden und den Inhalt (auch) in dein Bildkonzept zu packen.

Was der potenzielle Kunde WIRKLICH will, ist also selten zu lernen,

  • wie er sich gesund ernährt,
  • wie Marketing geht,
  • wie er richtig meditiert
  • oder wie er seine Finanzen in den Griff bekommt.

 

Die Frage ist eine andere:

  • WARUM will er sich gesund ernähren?
  • WARUM will er wissen, wie Marketing geht?
  • WARUM will er richtig meditieren?
  • WARUM will er seine Finanzen in den Griff bekommen?

 

Wenn Du wirksame, fesselnde Bilder haben willst, musst du viel tiefer gehen. Finde heraus, WELCHE Transformation dein Produkt/Angebot bei deinem Wunschkunden verursacht.

Wenn du die Antwort weißt, hast du die Basis für deine Bilder auf deiner Website geschaffen.

Wenn man sich die “WARUM”-Frage immer bis zum Ende stellt, kommen ganz andere – die wahren – Gründe und Wünsche zum Vorschein. Die haben meistens mit den grundsätzlichen Bedürfnissen des Menschen zu tun:

Sicherheit, Zuneigung, Verständnis, Akzeptanz, Wertschätzung, Sorglosigkeit, Partnerschaft, Familie, etc…

MEIN TIPP:

Frag deine Kunden und Besucher nach ihren Gründen bei dir zu buchen:

  • Warum haben sie Interesse an deinem Angebot?
  • Was genau möchten sie damit erreichen?

 

Wenn sie dir eine oberflächliche Antwort geben, frag weiter: “Warum noch?” Das haut meistens hin.

Auf diesen zwei Screenshots siehst du das Atelier der Leder-Designerin Ilka Brand. Man erkennt auf Anhieb, dass sie Leder verarbeitet. Die Bilder sind nicht nur informativ, sondern zeigen Fotos hinter den Kulissen und die schöne Atmosphäre in ihrem Atelier. 

 

Zsu

Zsu

Ich bin Zsu, Bild-Beraterin und Businessfotografin.

Mein Ziel ist es dir zu zeigen, wie du mit Bildern Menschen überzeugst.
Kaufentscheidungen sind emotionale Entscheidungen: Es gibt kein Verkaufstool, was mehr wirkt, als emotionale Bilder.
Wenn du Businessfotos haben möchtest, die wirklich Werbung für dich machen, hol dir meinen Video Minikurs und leg mit deiner Bildplanung los! Es kostet dich keinen Cent.

Brauchst du weitere Tipps für coole Website-Fotos? Schau mal: 

Schnellcheck: Wie gut sind deine Website-Fotos?

Schnellcheck: Wie gut sind deine Website-Fotos?

Vor einiger Zeit fragte mich eine Bekannte, ob ich ihre Website-Fotos anschauen würde. Als wir dann endlich zum Skypen kamen, ging es los. Startseite, Header-Foto: Ein gerade sehr modischer Flatlay (Bild von oben) mit Laptop, einem Stift und 2 Kakteen drauf. Ein...

mehr lesen
So viele Bilder brauchst du für Website und Instagram

So viele Bilder brauchst du für Website und Instagram

„Wie viele Fotos brauche ich für meine Website? Wie viele für meinen Blog oder für Instagram? Wann soll ich die Bilder auf der Homepage aktualisieren?" Viele Selbstständige denken, – und hoffen insgeheim – dass sie mit einem Shooting durch's ganze Jahr kommen. Aber...

mehr lesen
Warum selbstgeknipste Bilder für die Homepage Mist sind

Warum selbstgeknipste Bilder für die Homepage Mist sind

Als Selbständige willst du einen coolen Online-Auftritt, der den Besuchern den Atem raubt. Du trommelst die Experten zusammen, die dir DIE Hammer Website bauen sollen. Beim zweiten Termin mit dem Programmierer wird dir allerdings klar: Allein der Nerd kostet ein paar...

mehr lesen
Fotos für die Website: So werden sie zum Kundenmagneten

Fotos für die Website: So werden sie zum Kundenmagneten

„Wie viele Fotos sollen auf meine Website? Worauf soll ich bei den Bildern achten? Wie zeige ich Persönlichkeit? Muss ich posen oder kann ich natürlich sein? Wie oft sollte ich meine Fotos aktualisieren?“ Diese Fragen stellen mir Selbstständige sehr oft. In diesem...

mehr lesen
Website-Fotos: 6 Gründe auf sie zu verzichten

Website-Fotos: 6 Gründe auf sie zu verzichten

Kein Geld? Angst, an einen unpassenden Fotografen zu geraten? Zu umständlich? Es gibt viele Gründe, die gegen ein echtes Business-Shooting sprechen. Außerdem wimmelt das Web nur so von Stockfotos. Nicht genug, dass eigene Website-Fotos ziemlich aufwändig sind. Zu...

mehr lesen