Warum selbstgeknipste Bilder für die Homepage Mist sind - Mein Business Portrait

Warum selbstgeknipste Bilder für die Homepage Mist sind

2020.10.16.16.10.202016.10.2020
Fotos für die Homepage

Inhaltsverzeichnis

{"type": "contents"}

Als Selbständige willst du einen coolen Online-Auftritt, der den Besuchern den Atem raubt. Du trommelst die Experten zusammen, die dir DIE Hammer Website bauen sollen. Beim zweiten Termin mit dem Programmierer wird dir allerdings klar: Allein der Nerd kostet ein paar Tausend Euro.


Du hast die zündende Idee: Du machst die Fotos selber und sparst damit jede Menge Geld. Der Fotograf macht eigentlich auch nichts Anderes, als ein paar Schnappschüsse. Du fotografierst hin und wieder und hast eine echt gute Kamera. 


Perfekt!

1. Warum es nicht hinhauen kann



Lass mal überlegen: Wenn ich mich morgen in einen Porsche 911 S setze, ohne, dass ich jemals Auto gefahren bin, oder total ungeübt bin, meinst du, ich sollte auf einer kurvigen Serpentine Vollgas geben?


Genau. So verhält es sich auch mit der professionellen Fotografie. Eine teure Kamera oder eine super Ausstattung reichen noch lange nicht dafür aus, dass man sagen kann: Ich kann das.


Brauchen Business-Websites überhaupt professionelle Fotos

Ja!

Warum?

Weil sie das digitale Schaufenster des eigenen Business' sind.


Je besser das Erscheinungsbild und natürlich auch der Content deiner Website, umso überzeugender kommst du rüber.




1.1. Keine oder nicht ausreichende technischen Kenntnisse



Eine tolle Kamera zu haben ist das Eine. Damit gut umzugehen das Andere. 


Ich habe einige Bekannte, die eine teure Spiegelreflexkamera zu Hause herum liegen haben. Wenn sie mal fotografieren, bedienen sie nur das Automatik-Modus und haben von Blende oder ISO keine Ahnung.


Das ist nicht schlimm – aber auf dieser Weise hat man wenig Kontrolle darüber, welche Bilder am Ende von der Speicherkarte herunter purzeln. Geschweige denn, dass die Fotos entstehen, die man haben wollte.


Selbst, wenn du öfter fotografierst, würde ich dir davon abraten Businessfotos von dir selber zu machen (oder mit einem guten Kumpel, der auch 'ne Digicam hat, machen zu lassen.)


Professionelle Bilder für eine Business-Website zu erstellen ist etwas Anderes, als für sich hobby-mäßig zu knipsen.

Gute Fotos zu machen erfordert viel Übung, Erfahrung und sehr vieles Mehr.


Allein technisch gesehen gibt es unzählige Fehler, die man machen kann. Nur einige davon:



  • unterbelichtete/überbelichtete Aufnahmen
  • schlecht oder unvorteilhaft beleuchtete Bilder
  • verwackelte oder unscharfe Fotos
  • Bilder mit einem Farbstich 
  • verrauschte Fotos



OK, aber was, wenn die Bilder technisch gut sind? Dann taugen die doch was als Businessfotos, oder?

Technisch gute Bilder

1.2. Kein oder unzureichendes Marketing-Know-How



Es gibt viele Menschen, die technisch einwandfreie Fotos machen. Und obwohl diese einen klaren Fokus oder eine gut gewählte Perspektive haben, – vielleicht sogar nach dem Prinzip des goldenen Schnitts geschossen wurden – sind sie für eine Business-Website nicht geeignet.


Mit nichtssagenden, langweiligen Fotos, die keine Emotionen erzeugen oder nicht informativ sind, wird es schwer sein die Website-Besucher zu begeistern und in Erinnerung zu bleiben. 


Darum sollten die Fotos für die Website mehr, als technisch perfekt sein. Sie sollen:



  • sympathisch rüberkommen 
  • dich und dein Business authentisch zeigen
  • emotional ansprechen
  • alle anderen Inhalte sinnvoll ergänzen
  • sich harmonisch ins CI (Corporate Identity) einfügen 
  • einen Wiedererkennungswert durch einen markanten Stil haben 
  • informieren
  • deine Angebote verständlich darstellen
  • Neugier erzeugen
  • Lust drauf machen, bei dir zu kaufen



Wenn ein Laie schon Probleme damit hat richtig zu fokussieren, wie soll er noch diese Dinge vor Augen haben?


Ein professioneller Businessfotograf hat all das intus. 

Sympathische Fotos
Fotos die Neugier erzeugen
Dein Business authentisch zeigen
Dein Business authentisch zeigen

1.3. Keine Ahnung vom praktischen Ablauf



Es gibt viele Menschen mit abgefahrenen Ideen oder einem feinen Gespür für aussergewöhnliche, schöne Ästhetik. Trotzdem hat ein Laie, der noch nie ein Businessshooting gemacht hat keinen konkreten Plan vom Ablauf, geschweige denn die Fantasie dafür, was alles schief gehen kann – und welche Sicherheitsvorkehrungen man besser treffen sollte.


Wenn man bei den Businessfotos für die Website auf ein harmonisches Gesamtbild Wert legt, sollte man:



  • ein Konzept schreiben
  • sich einen Plan B für Details überlegen, die in die Hose gehen könnten



Wie schon in einem anderen Artikel erwähnt: Bildideen sind keine Konzepte!



Ein einfaches Beispiel aus meinem Foto-Alltag:


Ich hatte vor langer Zeit eine Kundin, die in die Idee verliebt war, ihre Designer-Entwürfe auf einer Wiese zu fotografieren. Sie wollte, dass dort ein riesen Bett aus geschmiedetem Eisen steht und sich die Models darauf rekeln. Was für ein geiles Bild!


Man hätte sagen können, klar, machen wir. 


Ich habe gesagt: 


  • Woher nehmen wir ein Bett aus geschmiedetem Eisen?
  • Du musst das Bett kaufen, machen lassen und bezahlen.
  • Wie soll das Teil auf eine Wiese kommen?
  • Du musst dafür einen Transporter ausleihen.
  • Kannst du/darfst du einen Transporter fahren?
  • Wer nimmt das Bett vor Ort vom Transporter runter?


Das sind erst ein Bruchteil der Fragen. Noch keine Rede über "Wer sucht die geeignete Wiese?", "Was, wenn es anfängt zu regnen?", "Wer nimmt das Monstrum vom Transporter runter und hebt es wieder hoch?" usw...


Es gibt so oft sooo coole Bildideen! Aber eine Bildidee ist erst dann wirklich cool, wenn sie realisierbar ist. Ob sie's ist, erfährst du, wenn du anfängst darüber nachzudenken. 


Keine Lust drauf?


Dann such dir einen professionellen Businessfotografen mit einem rundum Sorglos-Paket:


Fotocheck&Fotokonzept ist genau das.


Unkompliziert, online und schnell. 

Schick mir deine URL und lass dir die Arbeit abnehmen!

2. Das professionelle Businessshooting



2.1. Die wichtigsten Schritte



Ein professionelles Businessshooting besteht aus verschiedenen Schritten, die aufeinander aufbauen. Lässt du einen dieser Schritte aus, kann es doof laufen:



  • klare Kommunikation
  • Konzeption – Marketing-Know-How
  • aufmerksame Vorbereitung
  • professionelles Shooting mit gutem Equipment, Kenntnissen und Gefühl
  • solide Nachbearbeitung
  • Bilder-SEO
  • perfekte Platzierung/harmonisches Gesamtbild



Bilder zu machen, die all das in sich vereinen, ist keine Sache, die man zwischen Tür und Angel hinkriegt.

Die perfekte Platzierung eines Bildes ist wichtig
Bilder SEO ist super wichtig

2.2. So läuft unsere Zusammenarbeit ab



  • Wenn du dir sicher bist, melde ich mich bei dir nach deiner Buchung mit zwei Terminvorschlägen für unser Strategie-Gespräch.
  • In unserem Zoom-Call (Skype, WhatsApp) lernen wir uns ein bisschen kennen und du erzählst mir, was du machst, wie du dir die Fotos vorstellst.
  • Nach unserem Gespräch sende ich dir eine Checkliste mit wichtigen Fragen über dein Business. Je genauer du sie ausfüllst, umso mehr weiß ich, was du und deine Kunden brauchen.
  • Ich mache mich an die Konzeption.
  • Du checkst den Plan, den ich dir gesendet habe und wir machen den letzten Feinschliff. Im Anschluss bekommst du hilfreiche PDFs, wie du dich auf das Shooting richtig gut vorbereitest.
  • Wir shooten.
  • Ich bearbeite deine Lieblingsfotos, die du selber auswählst.
  • Du erhältst die fertigen Bilder nach spätestens 14 Tagen nach unserem Shooting.
  • Ich sende dir alle Aufnahmen, die in deinem Paket beinhaltet sind sowohl in der größten Qualität, wie auch verkleinert für's Web: So kannst du deine Fotos direkt auf die Website packen.




2.3. Häufige Fragen zum Ablauf



  • Was mache ich, wenn ich mir unsicher bin?
  • Das ist kein Thema – Melde dich für ein kostenloses Erstgespräch an und lass uns schauen, ob wir zusammenpassen.


  • Was, wenn ich aber eingestellte Fotos haben möchte?
  • Dann passen wir nicht zusammen, denn ich fotografiere Menschen bei ihrer Arbeit möglichst ohne Anweisungen. Nur so entstehen die authentischen Bilder, für die ich stehe.


  • Wie lange geht der Zoom-Call?
  • Das Erstgespräch geht über 30 Minuten.


  • Darf ich dich alles Fragen und auch doofe Fragen zum Shooting stellen? Ich kenne mich nicht aus und habe Vorbehalte/Ängste/Probleme.
  • Nichts ist mir wichtiger, als dass wir cool miteinander sind. Ich glaube sehr daran, dass die Qualität unserer Beziehung die Qualität der Fotos beeinflusst. Ich bitte dich sogar, mir all deine Sorgen mitzuteilen, damit wir sie besprechen und aus dem Weg räumen können. Es gibt keine doofen Fragen!


  • Ich hasse es, Checklisten auszufüllen. Muss ich das wirklich machen?
  • Das kann ich total verstehen. Aber bedenke: Ich kenne dich und dein Business gar nicht, möchte dir aber Bilder geben, die dein Geschäft so klasse und echt, wie möglich darstellen. Schließlich wollen wir deine potenziellen Kunden zu begeisterten Fans und Käufer machen. Das geht nur, indem ich Info und ein Gefühl für dich und dein Business habe. Das ist die Grundlage meiner Businessfotografie: Ich liefere dir keine Massenware, sondern Bilder, die zu dir passen, die dein Business darstellen.


  • Zeigst du mir das fertige Konzept, bevor wir shooten?
  • Selbstverständlich. Sollte dir etwas nicht gefallen, machen wir zusammen den Feinschliff.


  • Ich habe keine Ahnung, was ich anziehen und wie ich mich vorbereiten soll. Geschweige denn wie ich mich vor der Kamera bewege.
  • Kein Problem! Ich sende dir vor unserem Shooting ein tolles PDF, was voll von konkreten Tipps zu diesen Fragen ist.


  • Hilfst du mir bei der Auswahl der Fotos und wo ich sie auf der Seite platzieren soll?
  • Ja – mein VIP-Firmenportraits-Shooting beinhaltet diese Hilfe


  • Kann ich auch unbearbeitete Fotos haben?
  • Nein. Die Bildbearbeitung ist ein wesentlicher Teil meiner Arbeit – auch dadurch bekommen die Fotos meinen Stil.


  • Kannst du meine Taille schmaler machen, mein Gesicht mit Weichzeichner bearbeiten?
  • Ich biete keine Beauty-Retusche an. Selbstverständlich entferne ich aber kleine Hautunreinheiten oder auffällige Fussel vom Kleid, etc...


  • Bietest du deine Businessshootings nur in Berlin an?
  • Nein, ich fahre gerne zu dir. Bitte, sende mir hierfür eine konkrete Anfrage.


  • Ich brauche erstmal deinen Blick, wie du die Fotos auf meiner Website findest und wie ich es besser machen könnte. Geht das?
  • Ja. In meinem Paket Fotocheck & Fotokonzept biete ich genau das an.


Diese Website benutzt Cookies, um neben der sicheren Nutzung das beste Nutzer-Erlebnis zu garantieren. Datenschutzerklärung...