Guter Fotograf: So findest du ihn für dein Businessshooting - Mein Business Portrait

Guter Fotograf: So findest du ihn für dein Businessshooting

2020.09.10.10.09.202010.09.2020
Ein guter Fotograf

Inhaltsverzeichnis

{"type": "contents"}

Einen wirklich guten Fotografen zu finden ist nicht so einfach. Sind z.B. tolle Bilder wichtiger als Sympathie? Ist teuer gleich gut? Mit diesem Komplett-Guide weißt du genau, worauf es bei der Suche ankommt.

1. Er macht einen guten ersten Eindruck



Der erste Eindruck entsteht in wenigen Sekunden. In dieser kurzen Zeit bekommst du ein Gefühl davon, ob dir jemand – oder etwas, wie eine Website – sympathisch ist. Ob sie dich berührt oder neugierig macht, oder ob du das lieber sein lässt.


Fotografen haben ein großes Glück: Sie können ihre potenziellen Kunden schon im ersten Augenblick mit Bildern begeistern. Wie cool, denn der Mensch kann Bilder viel schneller erfassen als Texte. Wenn die Fotos sitzen, hat er gute Chancen, dass der Website-Besucher weiter scrollt und hängen bleibt.


Was also sofort wirkt, sind erstmal die visuellen Eindrücke, wie z.B.:



  • Stimmung und Stil der Fotos 
  • Stimmung und Stil der Landingpage
  • Ob der Fotograf sympathisch ist
  • Ob die Seite aufgeräumt und professionell aussieht



Achte darauf, was dir dein Bauch sagt, wenn die Startseite aufgeht!

Erster Eindruck von der Startseite

2. Er ist Spezialist auf seinem Gebiet



Ich war frisch in Berlin, als ich einen unfassbaren Laden entdeckt habe: Ich habe auf 50 qm nur Lakritze gesehen. Die Regale waren voll von bunten Gläsern – sie haben sicherlich 100 unterschiedliche Arten von Lackritze beherbergt. Harte, weiche, salzige, welche, die nach Karamell schmeckten oder einen glänzenden Zuckerguss hatten. Manche waren nur für Erwachsene, manche eher für Kinder. Die Inhaberin wusste so viel über diese Süßigkeiten, dass mir die Kinnlade runtergefallen ist. Das war eine Spezialistin durch und durch. Du kannst dir sicher vorstellen, dass ich Lakritze nie wieder woanders gekauft habe, denn hier war ich aufgehoben und wurde perfekt beraten.


Aber was hat das mit Businessfotos zu tun? 


Es gibt sicher tolle Fotografen, die sich in mehreren Bereichen gut auskennen. Allerdings halte ich sehr viel davon, wenn sich jemand auf etwas spezialisiert. Auf dieser Weise beschäftigt er sich ausschließlich mit diesem Thema und wird durch die Jahre und Erfahrungen immer besser darin. Das kommt dir zugute!


Such dir also einen Experten für dein Thema. Wenn du Businessfotos brauchst, geh zu einem Businessfotografen. Wenn du heiratest, wähle einen Hochzeitsfotografen. Und wenn du Lakritze willst...


Got it?

3. Er arbeitet mit einem Konzept



Ich sage: Ein gutes Bild ist eins, worüber man sich Gedanken macht.


Jedenfalls oft. (Und selbst die Zufallstreffer sind kein Zufall, sondern das spontane Ergebnis von langen Jahren der Übung, Erfahrung und Wachsamkeit.



Wenn man auf ein harmonisches Gesamtbild Wert legt – wie das bei einer Website oder Online-Präsenz sein sollte – sollte man sich einen gut durchdachten Plan machen. Meistens sogar einen Plan B. Einen professionellen Businessfotografen zeichnet u.a. aus, dass er:


  • dein Business unter die Lupe nimmt: So weiß er genau, welche Bilder es braucht um dich tiptop darzustellen,
  • auf alle Eventualitäten vorbereitet ist: So kann er auf jede unerwartete, manchmal auch doofe Situation gut reagieren. 



Diesen Plan nennen wir, Fotografen ein Konzept. 


Warum ein Konzept wichtig ist, kannst du hier lesen.


Achtung! Wenn ihr ausgemacht habt, dass du 5 Fotos bekommst, davon 2 Portraits und 3 Raumaufnahmen im Büro, ist das kein Konzept. Das sind lediglich Bildideen.



Hand auf's Herz: Wie sieht deine Website aus? 



  • Haben die Bilder Hand und Fuß? 
  • Sind sie gut eingesetzt? 
  • Zeigen sie das, was sie sollten?



Mein Paket Fotocheck&Fotokonzept bietet dir genau das:



  • eine Analyse deiner Fotos auf der Website
  • einen ganz konkreten Plan, welche Bilder du wirklich brauchst, die deine Kunden begeistern und deine Angebote verkaufen



Oder willst du erstmal selber ein Konzept wie ein Profi schreiben? Dann ist meine kostenlose Checkliste zum Shooting-Plan genau das Richtige für dich:

WELCHE BILDER BRAUCHST DU WIRKLICH? 

WIE LÄUFT DAS SHOOTING AB? 

WIE VIELE LOCATIONS HABT IHR?



Mit meiner Checkliste hast du einen ganz konkreten Plan und 

maximale Sicherheit darüber, was passiert und wie.



4. Er hat auch Serien und nicht nur Einzelfotos auf der Website



Es gibt einige Tricks, mit denen Fotografen arbeiten können. Einer davon sind Einzelfotos. 

Selbstverständlich zeige ich auch nur die besten Bilder, die ich gemacht habe und packe keine Aufnahmen auf meine Website, die unterbelichtet oder verwackelt sind. 


Trotzdem ist es sehr wichtig, dass wenn ein Fotograf ein Paket mit 20 Fotos anbietet, er auch 2-3 solche tolle Serien zeigt. Schließlich möchtest du am Ende des Shootings nicht nur ein fantastisches Bild haben, sondern 20, wenn es im Angebot genauso versprochen wurde. 


Solltest du auf der Website nur Einzelbilder sehen, bitte den Fotografen dir einige Arbeitsproben mit so vielen Fotos aus EINEM Shooting zu senden, so viele er in dem jeweiligen Paket beschreibt.

Mit der wunderbaren Landschaftsarchitektin Petra Pelz entstand bei unserem Business-Fotoshooting eine fantastische Serie im Gärten der Welt in Berlin.

Bilder aus einem Shooting
ganze Bildserien
Bilder aus einem Shooting 2

5. Er zeigt auf der Website grosse Fotos



Ein weiterer Trick kann sein, dass du auf der Fotografen-Website kleinere Aufnahmen siehst. Warum das doof ist, kann du hier lesen. 


Du kennst es doch selber von den Handyfotos: auf dem kleinen Display sehen sie rattenscharf aus und die Farben glänzen. Würdest du aber richtig rein zoomen, (das Foto vergrößern) würdest du gleich sehen, welche Stellen unscharf sind, oder dass der tolle Kontrast flöten geht.


Ein guter Fotograf macht qualitativ hochwertige Bilder, die du gern auch als Poster drucken lassen kannst.

6. Er hat super Content



Wenn du jemanden im Auge hast, den du noch nicht kennst, empfehle ich dir:


  • seinen Newsletter zu abonnieren
  • seine Blogbeiträge zu lesen
  • seine Freebies zu probieren
  • ihn auf Social Media besser kennenzulernen



Wenn du dein Businessshooting schon so lange hinausgezögert hast, kommt es auf ein paar Wochen mehr auch nicht mehr drauf an. Lass dir Zeit und bekomme ein Gefühl für ihn:



  • Ist er wirklich sympathisch?
  • Ist er ein Experte? 
  • Sind seine Bilder wirklich so cool?

7. Er hat tolle Testimonials



Feedbacks sind heute nicht mehr auf Websites wegzudenken. Gut so, denn auf dieser Weise hast du die Chance zu checken, ob der Fotograf wirklich etwas taugt. 


Stöbere in den Kunden-Feedbacks und achte darauf, was dir wichtig ist.

8. Er hat eine angemessene Gage



Das Gute hat seinen Preis und bei einem Businessfotografen ist es ebenso: 


Die Tagesgage bewegt sich bei einem guten Businessfotografen zwischen 1000,- - 2000,- EU. 


Zurecht, denn es gibt jede Menge Sachen, Arbeit und Zeit, die Laien gar nicht kennen (können). 

Wenn es dich interessiert, wie sich der Preis für Businessshootings zusammensetzt, schau hier!


In diesem Preissegment findest du solide Fotografen mit viel Erfahrung, einem geilen Equipment, Know-How und einem eigenem tollen Style.


Mehr würde ich für Businessfotos pro Tag nicht ausgeben. 


Bei weniger Geld würde ich sehr genau checken, was ich dafür bekomme. Ob:



  • Konzept
  • Bildbearbeitung 
  • Nutzungsrechte 


bereits im Paket beinhaltet sind.


Wenn das Shooting nämlich nur 250,- kostet, es aber nicht ein einziges Foto beinhaltet, sieht's am Ende schlecht aus.


Willst du wissen, was verschiedene Businessshootings kosten? Schau mal hier!

Kabel

9. Er hat keine 100 Fotos im Paket inklusive



Ich weiß, ich kriege Buh-Rufe, aber: Ein guter Fotograf verspricht niemals so viele Bilder inklusive!


Es ist einfach nicht möglich in einem Shooting 100 fantastische Fotos zu machen. 

Seit dem ich fotografiere, habe ich das noch nie erlebt, warum ich bei solchen Behauptungen

skeptisch bin. 


Selbst 20 gute Fotos am Tag sind eine ordentliche Aufgabe. Und ja: „GUT“ liegt im Auge des Betrachters.

Während du vielleicht als Kunde viele Fotos echt schön findest, hat der Fotograf einen anderen (und hoffentlich viel bewussteren und kritischeren) Blick auf die Bilder, die er gemacht hat.


Nicht gesprochen davon, dass ein gutes Foto für die Website nicht nur schön oder informativ sein soll. Was Fotos für die Website können sollen, erfährst du hier.

10. Er ist transparent – du siehst alle Inhalte und Preise



Ich staune, wie viele Fotografen-Websites es gibt, die keine Preise beinhalten. Es steht dann sowas da, wie: 

Schreib mir für ein individuelles Angebot.


Das ist soweit in Ordnung. Allerdings kommt mir das oft so vor, als wollten die Fotografen die Leute erst mal mit einer persönlichen Mail ködern.


Ich weiß immer gern, woran ich bin und was ich für wie viel Geld bekomme. Für mich ist somit Transparenz ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl von – eigentlich egal, was. 



Infos, wie 


  • wie viel kostet dieses oder jenes Paket
  • musst du eine Make-Up-Artistin dazu buchen
  • werden die Bilder bearbeitet geliefert
  • wann bekommst du die fertigen Fotos
  • sind die Nutzungsrechte inclusive
  • gibt es eine Rechnung



findest du oft 


  • unter FAQ
  • bei den Paketbeschreibungen 
  • oder schreib ihn einfach an



Buche den Fotografen erst, wenn all deine Fragen zufriedenstellend beantwortet sind.

11. Er gibt dir hilfreiche Tipps für die Vorbereitung



Keine Frage: für mich muss ein guter Fotograf einfühlsam und gut organisiert sein. 


Da er schon viel Erfahrung mit Kunden gemacht hat, weiß er genau, worauf es vor und während des Shootings ankommt. Er erleichtert dir die Sache, indem er dir hilfreiche Tipps gibt:



  • wie du dich/deinen Arbeitsplatz am besten vorbereitest 
  • wie du dich beim Shooting gibst
  • und dazu einen Shooting-Plan, damit du genau weißt, was, wie und wo auf dich zukommt



Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Mit meinem E-Book schaffst du das locker:

HAST DU BAMMEL VOR DEINEM 

BUSINESS-SHOOTING?

WILLST DU, DASS ES ENTSPANNT WIRD?


Dann hol dir meine handfesten Tipps und du stehst 

top vorbereitet und lässig vor der Kamera!


12. Er führt mit dir ein Vorgespräch



Wenn du bisher gekommen bist, fehlt dir nur noch ein offenes, sympathisches und informatives Vorgespräch.

Das finde ich enorm wichtig, denn ein persönlicher Kontakt kann ganz anders sein, als z.B. der E-Mail-Tausch davor.


Ich biete meinen Kunden immer einen Skype-oder Zoom-Call an, denn es bringt viel, einander zu sehen, mit Gestik-Mimik und Körpersprache zu erleben.


Sei nicht scheu und frag alles, was du noch auf dem Herzen hast. 


Magst du es z.B. nicht vor der Kamera zu stehen, dann sag ihm das, damit er darauf richtig eingehen kann. Bitte ihn, deinen Arbeitsplatz anzuschauen, wenn du dir unsicher bist, ob er dort fotografieren kann.

Daran erkennst du einen guten Fotografen:


  • Er macht einen guten ersten Eindruck
  • Er ist Spezialist auf seinem Gebiet
  • Er arbeitet mit einem Konzept
  • Er hat auch Bilder-Serien und nicht nur Einzelfotos auf der Website 
  • Er zeigt auf der Website grosse Fotos
  • Er hat super Content
  • Er hat tolle Testimonials
  • Er hat eine angemessene Gage
  • Er hat keine 100 Fotos im Paket inklusive
  • Er ist transparent – du siehst alle Inhalte und Preise
  • Er gibt dir hilfreiche Tipps für die Vorbereitung
  • Er führt mit dir ein Vorgespräch



Hast du noch Fragen, bist du dir unsicher bei der Wahl des Fotografen? Schreibe mir, und wir schauen uns dein Problem zusammen an!

Diese Website benutzt Cookies, um neben der sicheren Nutzung das beste Nutzer-Erlebnis zu garantieren. Datenschutzerklärung...