Fotos für die Homepage: 10 Tipps für deine Wunsch-Fotos - Mein Business Portrait

Fotos für die Homepage: 10 Tipps für deine Wunsch-Fotos

2020.12.12.12.12.202012.12.2020
Tipps für deine Wunschfotos

Inhaltsverzeichnis

{"type": "contents"}

Du brauchst dringend Fotos für die Homepage, hast aber Bammel: Was, wenn sie dir am Ende nicht gefallen? Dann ist die Kohle hin und du musst einen neuen Fotografen suchen. Das wäre total ärgerlich. 


Es ist nämlich ein Irrtum, dass nur der Fotograf für die Bilder verantwortlich ist: Gute Fotos für die Homepage fangen viel früher an, als beim Shooting. Du hast jede Menge Mitspracherecht und Kontrolle darüber, was passiert. Du musst nur eins tun – dich kümmern.


Ich zeige dir, wie.

1. Finde den richtigen Fotografen



Wenn es klar ist, dass du zum Profi möchtest, musst du ihn nur noch finden.

Das Internet ist voll von Angeboten. Aber wie kannst du als Laie wissen, worauf es ankommt, und wer wirklich gute Bilder macht? Hier findest du super Tipps, worauf du bei einem Fotografen achten sollst. Sonst mach das:



  • Frag deine Freunde, die stilistisch auf deiner Wellenlänge sind, ob sie dir jemanden empfehlen können.
  • Schau auf Instagram mit den Hashtags.
  • Checke FB-Gruppen, die sich um das Thema Businessfotografie drehen.
  • Oder geh einfach ins Internet und suche in deiner Region nach Fotografen.



Wenn du ein paar Websites gefunden hast, prüfe folgende Punkte:


  • Hat der Fotograf ein ordentliches Portfolio? (Diese Frage bezieht sich nicht allein auf die Technik!)
  • Arbeitet er konzeptionell
  • Hat er Marketing Know-How?
  • Ist er Experte für Businessfotografie, oder bietet er – außer Windeln und Motoröl alles an? (Dann würde ich die Finger davon lassen.)
  • Wie ist seine Herangehensweise?
  • Sind die Fotos gestellt oder natürlich?
  • Gefällt dir seine Bildsprache?
  • Hat er einen eigenständigen Stil, den du magst?
  • Ergeben seine Bilder und Texte (Content) ein harmonisches Gesamtbild?



Wenn das alles hinhaut, geht es in die nächste Runde:



Ist er dir sympathisch?


Es kann jemand noch professionell abliefern, wenn du ihn als Mensch nicht leiden kannst. Sei nicht faul, weiter zu suchen, auch, wenn es mehr Zeit kostet. Lieber ein paar Stunden länger im Web, als dich auf jemanden einzulassen, der auf Anhieb nicht passt. Hör auf dein Gefühl!



Vertraust du ihm?


  • Zeigt er seine Preise auf der Website?
  • Sind seine Formulierungen klar und verständlich?
  • Kommt er authentisch rüber?

Sympathie ist wichtig

2. Lies die Kundenmeinungen



Lies unbedingt die Feedbacks auf der Website des Fotografen und check auch andere Kanäle, wie z.B. google-Rezensionen oder die FB-Seite.


Was schreiben ehemalige Kunden?

Sind die Testimonials hilfreich und positiv?


Hast du Bedenken, dass er nicht auf dich eingeht? Oder willst du wissen, ob die Leute mit den Bildern zufrieden waren? Dann versuche Feedbacks zu finden, die zu deinem Thema Infos geben.

3. Schreib deine Wünsche klar und konkret



Wenn Dein Gefühl „Ja“ sagt, nimm Kontakt zu ihm auf. Meistens gibt es hierfür einen Kontaktformular auf der Website, so ähnlich, wie dieser hier.


Schreib deine Wünsche und Fragen ins Textfeld. Sei konkret, kurz und klar.


Ein Profi wird dich nicht lange warten lassen und dir bald antworten oder dich anrufen.

Bereite dich auf euer erstes Gespräch vor. Schreib dir einen Zettel mit allen wichtigen Punkten auf.

4. Mach ein perfektes Briefing



Bevor du ins Erstgespräch gehst, empfehle ich dir, dich darauf super vorzubereiten. Nur ein Fotograf, der dich versteht, kann dir Bilder liefern, die du brauchst.



Dein Briefing sollte alle wichtigen Infos zu deinen Wunschbildern beinhalten. Das kann sein:



  • Wie viele Fotos du brauchst,
  • in welchen unterschiedlichen Formaten und Größen,
  • ob du besondere Wünsche hast (z.B. soll ein Foto für den Header einen einfarbigen Hintergrund und Platz neben dir für Text haben, etc...)
  • welchen Stil deine Fotos haben sollen (die URL deiner Website oder PDFs vom Grafiker senden),
  • welche Bildinhalte du haben möchtest, und noch vieles mehr.



Viele würden sagen, dass die Konzeption die Aufgabe des Fotografen ist. Und ich sage: Scheue nicht die Mühe und die Zeit dir selber um diese Dinge Gedanken zu machen. Je genauer du weißt, was du willst, umso sicherer, dass du das gewünschte Ergebnis bekommst!



Brauchst du Hilfe bei der Konzeption? Dann buche mein Paket Fotocheck&Fotokonzept!

WELCHE BILDER BRAUCHST DU WIRKLICH? 

WIE LÄUFT DAS SHOOTING AB? 

WIE VIELE LOCATIONS HABT IHR?



Mit meiner Checkliste hast du einen ganz konkreten Plan und 

maximale Sicherheit darüber, was passiert und wie.



5. Mach dein Erstgespräch bei Zoom/Skype



Ich finde es total wichtig, dass du deinen Fotografen persönlich kennenlernst. So siehst du sofort, ob dir seine Körpersprache, Mimik, Gestik, Stimme, etc... sympathisch ist.


Stell all deine Fragen, die du notiert hast und erzähl von dir. 


Interessiert ihn, welche Sorgen, Ängste oder Ideen du hast? Fragt er, welche Kunden du hast, wie du arbeitest? Bietet er dir Hilfe für die Vorbereitung an?


Du wirst sehen, ob und wie er sich auf dich einlässt. Wenn er aufmerksam und lieb ist, du dich bei ihm gut aufgehoben fühlst, kann es losgehen.

6. Buche erst ein kleines Business-Fotoshooting



Wenn du zu der vorsichtigen Sorte gehörst, ist das eine gute Möglichkeit zu testen, wie die Zusammenarbeit   funktioniert.


Wenn du zufrieden bist, kannst du sogar bei einigen Fotografen – wie auch bei mir den Preis des kleinen Shootings mit dem Preis des großen verrechnen. 


Du solltest das aber vorher fragen.

7. Beherzige die Tipps des Fotografen



Je besser du dich auf dein Business-Fotoshootings vorbereitest, umso besser wird es gelingen.


Ein Profifotograf gibt dir jede Menge Tipps, wie du dich (Outfits, Make-Up & Haare) und deinen Arbeitsplatz vorbereiten sollst. Er sagt dir, was du beim Shooting brauchen wirst und welche Dinge du noch vorher erledigen sollst.


Schau mal hier:

HAST DU BAMMEL VOR DEINEM 

BUSINESS-SHOOTING?

WILLST DU, DASS ES ENTSPANNT WIRD?


Dann hol dir meine handfesten Tipps und du stehst 

top vorbereitet und lässig vor der Kamera!



8. Lass dir zwischendurch ein paar Fotos zeigen



Ich finde es sehr wichtig, dass man sieht, wie man auf den Bildern wirkt. Bitte deinen Fotografen darum, dass du zwischendurch die Bilder anschauen kannst. So siehst du rechtzeitig, dass er dich doch von der anderen Seite fotografieren soll, oder dass dir das Kleid viel besser steht als das andere Outfit. 


Das ist eine Chance für Veränderung – wenn das Business-Fotoshootings erst mal vorbei ist, kannst du nichts mehr tun.

9. Wechsle die Location



Es kommt immer wieder vor, dass an einem bestimmten Ort, in einem bestimmten Raum die Fotos nicht so gelingen wollen. Das Licht ist komisch, du fühlst dich da nicht wohl, die Einrichtung gefällt dir nicht, etc...


Dann geh zur nächsten Location. Auf deinem eigenen Arbeitsplatz (was ich dir für dein Business-Fotoshootings auf jeden Fall empfehle) wird das kein Problem sein. 


Eine "frische" Umgebung kann hilfreich sein und bringt oft neue Energie für das Shooting. 


Mit einem Location-Wechsel kannst du auch andere Klamotten anziehen oder ein anderes Styling bekommen.

10. Lass dir bei der Bildauswahl helfen



Das Shooting war toll, die Bilder sind da. Aber welche sollst du von 300 auswählen? 


Sind die Fotos am Besten, auf denen du dir gefällst? Oder sind es die technisch perfekten Fotos?

Welches Bild sollst du auswählen, wenn du 6 sehr ähnliche hast?


Bevor du 'nen Vogel kriegst, bitte den Fotografen um Hilfe.

11. Die wichtigsten Punkte auf einem Blick



  • Finde den richtigen Fotografen: Er soll nicht nur ein Profi sein, sondern auch sympathisch und vertrauenswürdig.
  • Lies die Kundenmeinungen, und achte auf die Punkte, die für dich wichtig sind.
  • Kontaktiere den Fotografen und schau, wie und wie schnell er dir antwortet.
  • Bereite für euer Erstgespräch ein perfektes Briefing vor!
  • Stell all deine Fragen bei einem Live-Gespräch und schau, ob er auf deine Wünsche und Sorgen eingeht.
  • Wenn du noch unsicher bist, buche erst ein kleines Business-Fotoshooting.
  • Beherzige die Tipps des Fotografen und bereite dich gut auf das Shooting vor.
  • Lass dir immer wieder ein paar Fotos zeigen. So kannst du noch Dinge korrigieren, verändern.
  • Wechsle die Location, vor allem, wenn du dich nicht wohl fühlst, dir an dem Ort etwas nicht gefällt.
  • Mach dich nicht verrückt mit der Bildauswahl und lass dir dabei vom Fotografen helfen.




Wenn du einige dieser Tipps beherzigst, kann nichts mehr schief gehen – wie du siehst, kannst du sehr viel zu einem erfolgreichen Business-Fotoshooting beitragen.


Außerdem mach dir keine Sorgen: Wenn du einen Profifotografen gefunden hast, wird er dir lieb durch's Shooting helfen. 

Diese Website benutzt Cookies, um neben der sicheren Nutzung das beste Nutzer-Erlebnis zu garantieren. Datenschutzerklärung...