Businessshooting: Firmenportrait gegen Studioshooting – Die stärksten Vor-und Nachteile - Mein Business Portrait

Businessshooting: Firmenportrait gegen Studioshooting – Die stärksten Vor-und Nachteile

2020.10.13.13.10.202013.10.2020
Firmenportrait

Inhaltsverzeichnis

{"type": "contents"}

Du stehst kurz davor ein Businessshooting zu buchen. Aber welches spuckt die Bilder raus, die du für dein Business brauchst? 


Sollen es Fotos im Studio sein, die super ausgeleuchtet und angeleitet sind? Oder doch natürliche Firmenportraits bei dir, wo du wirklich arbeitest? Welches Shooting ist einfacher, welches günstiger?


Klar: Es haben beide Shootings viele Vor-und Nachteile. Doch was am Ende wirklich zählt, ist das Ergebnis.

1. Was ist ein Firmenportrait?


Bevor ich dir über die Vor-und Nachteile von Firmenportraits erzähle, möchte ich das Wort "Firmenportrait"  im fotografischen Kontext erklären:


Ein Firmenportrait ist die bildliche Darstellung von einer Firma nach Außen. Wenn diese Serie von Fotos vertrauensvoll, spannend, sympathisch, mit Persönlichkeit und Stil daher kommt, gibt es gute Chancen dafür, dass der potenzielle Kunde hängen bleibt.


Je nach Aufwand und Wunsch des Kunden kann diese Serie folgende Aufnahmen beinhalten:



  • Portraits
  • Ganzkörperfotos
  • Arbeitsfotos
  • Mitarbeiterportraits
  • Gruppenfotos
  • Fotos mit den Kunden
  • Raumaufnahmen
  • Detailsaufnahmen
  • Außenansichten



Viele nennen "Firmenportraits" auch "Businessreportage" oder "authentische oder kreative Businessfotos".


Authentisch und kreativ, weil der Großteil der Bilder nicht angeleitet wird und das Shooting in einer "echten" Umgebung – on location – stattfindet: 



  • im home office
  • im Büro
  • in der Firma
  • im Atelier
  • in der Werkstatt
  • in der Fabrik
  • draußen
Fotos draußen

2. Die Vorteile vom Firmenportrait



2.1. Eine entspannte Vorbereitung 


Wie cool ist das denn: Du shootest am eigenen Arbeitsplatz und hast alles und jeden vor Ort, was und wen du brauchst. Keine Schlepperei, keine extra Organisation: Sowohl die täglichen Arbeitsutensilien, wie auch die Mitarbeiter sind da. Du kannst sogar echte Kundengespräche oder Sitzungen mit einbinden. 


Lass alle weiteren Teilnehmer die Einverständniserklärung unterschreiben!




2.2. Deine Sicherheit durch dein Heimvorteil


Ist dir manchmal auch mulmig, wenn du zu einem Termin wo hin fährst, wo du noch nie warst? 

Geschweige denn, es ist ein Foto-Termin, bei dem du im Mittelpunkt stehst. Ich kenne dieses Gefühl selber, ob das nun ein Fotostudio oder eine andere, mir unbekannte Location war. Klar, ist es spannend, aber möchtest du dich wirklich selbstbewusst fühlen, lass den Fotografen zu dir kommen!


Auf deinem Arbeitsplatz kennst du dich bestens aus und kannst auch bei unerwarteten Situationen gut reagieren: Sei es durch die Hilfe deiner Mitarbeiter oder weil du die Möglichkeiten in deinen Räumen gut kennst.


Was, wenn du draussen arbeitest? Umso besser! Nutze das natürliche Licht und die Bewegungsfreiheit für lässige Fotos!

Fotos on location

2.3. Individuelle Fotos – nix von der Stange


Wenn du dein Businessshooting in einem x-beliebigen Fotostudio machst, kann sie sicherlich gut werden, doch – wenn du mich fragst – kriegst du diese typische Studioatmosphäre aus den Bildern nicht raus.


Deshalb empfehle ich dir bei dir in der Firma, im Atelier, in der Werkstatt... zu fotografieren. 

Das ist deine Arbeit, das ist dein Ablauf, das sind deine Produkte, wie sie entstehen. 

Es mag sein, dass du viel Konkurrenz in deiner Branche hast, aber du machst die Dinge eben auf deine Weise.

Heb diesen Punkt auch in den Businessfotos für deine Website hervor!

Individuelle Fotos
Nix von der Stange

2.4. Echte, ehrliche Bilder


Stell dir vor, du suchst im Web nach einem Augenarzt. Du klickst eine Seite an und es öffnet sich die Landingpage mit Hammer Fotos: Du siehst eine kleine Truppe von stylischen jungen Frauen und Männern in weißen Kitteln. Sie posen unbeholfen mit den medizinischen Geräten eines Augenarztes. Alles vor dem piekfeinen weißen Hintergrund. 


Oder:


Gleiches Szenario. Du öffnest die Website des Augenarztes und siehst den Augenarzt in seiner Praxis, wie er gerade einen Patienten untersucht. Er ist weniger stylisch, dafür authentisch und sympathisch. Er hat dir einen echten Einblick in seine Arbeit gewährt.


Welchem Arzt vertraust du mehr?


Wenn es möglich ist, mach das Businessshooting an deinem Arbeitsplatz. Bilder, die einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen, sind hoch im Kommen. Logisch, denn:


Menschen kaufen, wenn sie vertrauen. Von Menschen, die sie sympathisch finden.




2.5. Keine komischen Verrenkungen


Dieses Lächeln auf Kommando und die oft typischen – und peinlichen – Business-Posen sind nicht nur out, sondern auch zum Gähnen langweilig. Außerdem haben sie meistens nichts mit dem Menschen zu tun, der abgelichtet wurde.


Du bist mehr, als nur zwei starre Studio-Posen! 


Wenn du also das Businessshooting "Firmenportrait" wählst, bist du auf der sicheren Seite und kommst womöglich mit wenig "Jetzt in die Kamera schauen!" aus. Deshalb eignet sich diese Art der Fotografie besonders für scheue Menschen mit Fotoangst.


Sprich vor dem Shooting mit deinem Fotografen und kläre das mit dem Posing!




2.6. Viele unterschiedliche Motive


Wenn du in deinem Atelier oder Büro shootest, gibt es sicher mehrere Räume, die du für die Bilder nutzen kannst. Vor allem, wenn deine Arbeit aus unterschiedlichen Arbeitsphasen besteht, kann man diese fantastisch dokumentieren. 


Variiere mit den Räumen, den Details, den Menschen und mit allem, was dein Firmenportrait vielseitig, lebendig und spannend zeigen kann.


Bitte den Fotografen vor dem Shooting deine Location zu besichtigen, damit er sich vorab schon ein Bild machen kann, wo ihr überall fotografiert, wie und was. Ein gutes Konzept ist die halbe Miete, wie es auch der nächste Punkt zeigt.




2.7. Einheitliche Bildsprache


Ich sehe unzählige Websites ohne ein ordentliches Konzept. Hier ein qualitativ hochwertiges, in Grün gezogenes Bild, da eine körnige Aufnahme aus den 80ern, dort eine Info-Grafik und eine kleine Bild-Serie, die man nur unter der Lupe erkennen kann. 


Damit eine Website nicht nur sympathisch, sondern auch professionell aussieht, sollten das auch die Fotos widerspiegeln: Jemand hat sich einen Kopf darum gemacht, welche Bilder warum und wohin kommen sollen. Was möchten die Kunden sehen und welcher Stil zieht sich durch?


Wie auch der Content, brauchen auch die Fotos für die Website einen gut durchdachten Plan! 

Schau mal hier




2.8. Coole Bilder


Ja, man kann auch im Fotostudio coole Aufnahmen machen. Aber das meine ich gar nicht – Ich finde es unfassbar lässig, wenn man jemanden dokumentiert. Diese un-gestellten Bilder haben eine ganz andere Atmosphäre. Sie sind vielleicht nicht immer perfekt ausgeleuchtet. Dafür können sie unfassbar lebendig wirken – vorausgesetzt, sie sind gut gemacht.


Es lohnt sich, einen guten Businessfotografen zu suchen, wenn du solche echte, zeitgemäße und coole Businessfotos haben möchtest. Wie du den richtigen Fotografen findest? Schau hier!

Coole Businessfotos
moderne Businessfotos
Coole Businessfotos 5
Coole Businessfotos 4
Zeitgemäße Businessfotos

3. Die Nachteile vom Firmenportrait



Wie du bisher unschwer erkennen konntest, bin ich ein Fan von Reportagen. Sie lassen den Menschen nämlich so, wie er ist. Und davon halte ich verdammt viel. Nicht nur in der Fotografie;-)


Nach viel Anstrengung habe ich dennoch ein paar Nachteile von authentischen Firmenportraits gefunden. Los geht's:



3.1. Preis

Gute Firmenportraits haben ihren Preis: Sie gehen ab ca. 1.300,- los. 


Dafür hast du so viele unterschiedliche Fotos, (die dennoch aus einem Guss sind) dass du deine ganze Website bebildern kannst.


Wie viel ein gutes Businessshooting heute kostet, kannst du in diesem Blogpost nachlesen.


Wie viele Fotos du für die Website brauchst, lies in diesem Artikel.



3.2. Aufwand/Vorarbeit


Alles, was ein gut durchdachtes Konzept hat, bedeutet aufmerksame Vorarbeit. 


Ein Firmenportrait-Businessshooting ist eine genaue Auseinandersetzung mit deinem Business, wenn die Bilder wirklich gut werden sollen.


Viele scheuen sich vor dieser Arbeit, die sich am Ende nicht nur für die Fotos für die Website bezahlt macht. 

Ein toller Nebeneffekt ist, dass du dich noch mal – auf einer anderen Ebene – mit deiner Zielgruppe und deiner Online-Präsenz beschäftigst. 



Hast du Bock auf ein Firmenportrait-Businessshooting, aber keine Lust darauf, ein ordentliches Konzept zu schreiben?


Mein Paket Fotocheck&Fotokonzept:



  • nimmt dir viel Arbeit ab
  • sagt klar, was mit deinen jetzigen Bildern auf der Website Sache ist
  • und gibt dir einen genauen Plan, welche Fotos du wirklich brauchst



Oder möchtest du erstmal selber schauen, dass du ein cooles Konzept auf die Beine stellst? Dann hol dir meine gratis Checkliste und leg los!


Denk immer dran, dass die Bilder das Allererste sind, was deine Besucher wahrnehmen!




3.3. Dauer


Nicht nur, dass du (und der Fotograf) eine ordentliche Vorarbeit für das Businessshooting "Firmenportrait" leisten musst, auch das Shooting dauert in der Regel länger. Schließlich macht ihr viele unterschiedliche Aufnahmen, habt womöglich mehrere Locations, und das braucht Zeit.


Auch hier kann ich dir ein Konzept wärmstens an's Herz legen: Je besser du vorbereitet bist, je genauer du weißt, was für Bilder gemacht werden sollen, umso effektiver wird dein Businessshooting. Zeitlich, aber auch was die Fotos betrifft.

WELCHE BILDER BRAUCHST DU WIRKLICH? 

WIE LÄUFT DAS SHOOTING AB? 

WIE VIELE LOCATIONS HABT IHR?



Mit meiner Checkliste hast du einen ganz konkreten Plan und 

maximale Sicherheit darüber, was passiert und wie.



Studioshooting
Studioshooting 2

5. Die Vorteile vom Studioshooting



5.1. Du  musst dich nicht um die Location kümmern


Da das Fotostudio als Location dient, hast du mit der Vorbereitung des Raumes nichts zu tun – das macht der Fotograf. 


Du kannst entspannt anreisen und dich nur um dich kümmern (Klamotten, Haare, Make-Up).


Mach mit dem Fotografen vor dem Shooting aus, welchen Hintergrund du für welches Foto haben möchtest und bereite deine Outfits und den ganzen Look eventuell mit kleinen und typischen Arbeitsutensilien schon vor.



5.2. Perfektes Licht


Wenn man irgendwo außerhalb eines Fotostudios fotografiert, nimmt man entweder Licht mit oder arbeitet mit natürlichem Licht. Letzteres ist ganz schön risikoreich, weil der Fotograf immer mit den vorhandenen Möglichkeiten hantieren muss.


In einem gut ausgestatteten Studio kann der Fotograf perfektes Licht setzen. Ihr seid den natürlichen Lichtverhältnissen nicht ausgeliefert.


Gekonnt gesetztes Licht kann spannende Aufnahmen machen oder eine seidig weiche Haut zaubern, (mit der Softbox) was bei Businessportraits wirklich gut kommt.


Achtung! Wenn dich Blitzlicht stört – was im Studio am meisten benutzt wird – rede darüber mit dem Fotografen vor dem Shooting. Eventuell kann er Dauerlicht machen, was für deine Augen viel angenehmer ist.




5.3. Du wirst angeleitet


Hier scheiden sich die Geister – Während ich – und viele Menschen – gar nicht ab können, wenn sie vom Fotografen angeleitet werden, brauchen das andere regelrecht. 


Du solltest dich fragen, welcher Typ du bist, was dir mehr liegt.


Für scheue Menschen mit Foto-Angst eignet sich eine natürliche Reportage meiner Meinung nach mehr, als die Aufforderung zu Posen im Studio: Wenn sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren können, sind sie abgelenkt und müssen sich nicht mit der Kamera beschäftigen..


Genau davon erzählt in einem Interview meine liebe Kundin, Ute. Sie hatte mit der Foto-Angst und schlechten Erfahrungen aus vergangenen Shootings zu kämpfen. Welches Businessshooting ihr die gewünschten Ergebnisse gebracht hat, lies hier!


(Und ja, man kann auch außerhalb eines Fotostudios ein angeleitetes Businessshooting haben.)

Angeleitete Studiofotos

5.4. Du siehst die Aufnahmen sofort


Inzwischen haben viele Studiofotografen ihren Computer vor Ort, um die geschossenen Bilder sofort zu checken. Ist das Licht gut, passt die Perspektive, sind die Aufnahmen scharf?


So kannst du gleich einen Blick drauf werfen, ob dir die Fotos gefallen, bzw. wenn nicht, was du gern ändern möchtest. 


Sei nicht scheu und sag dem Fotografen gleich, wenn du etwas nicht magst. In dieser Phase des Businessshootings kannst du es nämlich noch ändern!


Ein weiterer Pluspunkt: Du hast die Möglichkeit am Ende des Shootings deine Lieblingsbilder direkt auszuwählen. 

5.5. Es schaut dir niemand zu


Es gibt viele Menschen, die ungern im Mittelpunkt stehen – ich gehöre auch zu dieser Gruppe. 


Der Schutz eines Studios kann deswegen angenehm sein gegenüber vom Shooting am Arbeitsplatz oder gar im Freien, wo es gerne Mal neugierige Zuschauer gibt. 


Wenn dir ein Publikum beim Shooting unangenehm ist, besprich das mit deinem Fotografen, dass ihr ein ruhiges Plätzchen sucht, und bitte auch deine Mitarbeiter darum, erst dann dazu zu kommen, wenn deine Bilder im Kasten sind.

6. Die Nachteile Vom Studioshooting



6.1. Schlepperei


Da du woanders und nicht bei dir shootest, musst du womöglich viel zusammenpacken und schleppen.


Bereite dich aufmerksam und akribisch vor, denn es ist total ärgerlich, wenn die Hälfte der Utensilien oder Klamotten auf dem Sofa liegen geblieben sind.



Wenn du auf der sicheren Seite sein möchtest, hol dir mein gratis E-Book, das wirklich alles Tipps beinhaltet, was in den Shooting-Koffer gehört. Und sogar noch mehr.

6.2. Die Leere eines Studios zu füllen ist schwer


Viele stellen sich ein Studio-Shooting leicht vor. Was aber auf den Covern von Magazinen so easy und lässig aussieht, ist harte Arbeit und braucht sehr viel Erfahrung – als professionelles Model.


Ich stehe nicht besonders auf das Modelbusiness, aber eins ist klar: Das Modeln bedeutet nicht nur schön zu sein und jeden Tag mit geiler Frisur und coolen Klamotten herum zu laufen. Es ist harte, konzentrierte Arbeit, die Präsenz, ein gutes Körpergefühl, Selbstbewusstsein und noch vieles Mehr erfordert.


Als Laie in einem Studio zu stehen mit den Lampen auf sich gerichtet kann einschüchternd sein. Während ein geübtes Model die Leere diesen Raumes gekonnt füllt, fällt es den meisten normalen Menschen schwer. Und das ist es auch.


Wenn du es trotzdem wagen möchtest, habe ich dir einige Tipps zusammengestellt, 


  • was du mit den Händen machen kannst
  • wie dein Gesicht ausdrucksstark wird
  • welche Posen dich noch schlanker machen



Lade dir dazu mein E-Book herunter:

HAST DU BAMMEL VOR DEINEM 

BUSINESS-SHOOTING?

WILLST DU, DASS ES ENTSPANNT WIRD?


Dann hol dir meine handfesten Tipps und du stehst 

top vorbereitet und lässig vor der Kamera!


6.3. Störendes Blitzlicht


Wie ich schon weiter oben beschrieben habe, gibt es viele Menschen, die Blitzlicht nicht ausstehen können.


Bitte den Fotografen Dauerlicht zu machen oder entscheide dich für das Businessshooting "Firmenportrait".




6.4. Wenig Individualität


Ich weiß, jetzt kommen wieder die Buh-Rufe. Auch im Studio kann der Fotograf mit unterschiedlichen Hintergründen und Aufbauten (das nennt man "Set") arbeiten. 


Allerdings werden auch diese Fotos immer die typische Studioatmosphäre haben. 


Ich habe in verschiedenen Studios assistiert. Es kamen Nebelmaschinen, für das Shooting extra tapezierte oder gebaute Wände, aussergewöhnlliche Requisiten und weiß der Geier, was noch alles zum Vorschein. Und dennoch sahen die Bilder für mich immer irgendwie gleich aus.


Wenn du das Inszenierte magst, wird das dein Ding sein. 


Wenn du auf das Echte stehst, lass die Finger davon und buche ein natürliches Firmenportrait!




6.5. Keine "echten" Bilder


Wahrscheinlich habe ich diesen Satz schon zwanzig Mal geschrieben, und werde ihn noch zwanzig Mal schreiben:


Menschen kaufen, wenn sie vertrauen.


Damit Vertrauen entsteht, braucht es Authentizität und Transparenz. 


Da ein Fotostudio für mich grundsätzlich mit etwas Inszeniertem zu tun hat, können die dort entstandenen Bilder diese Dinge nicht leisten.


Im Business-Kontext finde ich allerdings nichts Wichtigeres, als Vertrauen. 


Darum würde ich meine Businessshootings immer vor Ort machen und die Leute genau so fotografieren, wie sie arbeiten. Nicht umsonst gehören zu den wichtigsten Aufnahmen auf einer Business-Website die Bilder "Hinter den Kulissen". Diese Fotos kannst du dir aber in einem Fotostudio abschminken.


6.6. Komische Verrenkungen


Mein Lieblingsthema;-) 


Kennst du die üblichen Businessportraits? Unnahbare Frauen, die ihren Kinn mit der Hand auf dem Schreibtisch abstützen. Alternativ Kulli am Mundwinkel und Notizbuch in der anderen Hand. Männer mit Daumen hoch, wie sie in die Kamera grinsen.


Ehrlich – grausam.


Was haben solche Bilder mit dem Menschen vor der Kamera zu tun? Was erfahre ich als potenzieller Kunde über dich, wenn du so in die Kamera schaust, wie tausend andere vor dir?


Selbstverständlich gibt es auch wirklich coole Studioportraits, die nicht so aussehen und Studiofotografen, die fantastische Arbeit leisten. Sie sind nicht nur Technik-Nerds, sondern können auch gut mit Menschen.




6.7. Extra Organisation bei weiteren Teilnehmern (z.B. Mitarbeiter)


Während du auf deinem Arbeitsplatz alles und alle vor Ort hast, musst du für ein Studioshooting alle weiteren Teilnehmer extra organisieren.




6.8. Beschränkter Raum – statischere Bilder


Ich bin ein großer Fan davon, wenn sich Menschen beim Shooting frei bewegen können. So kommt Natürlichkeit und Leben in die Bude. Das lenkt die Leute meistens sehr gut von der Kamera ab. Dadurch fühlen sie sich lockerer und entspannter, was man den Fotos ansehen kann.


Es gibt durchaus sehr geräumige Fotostudios, die diese Bewegungsfreiheit ermöglichen. Meine Erfahrungen zeigen aber, – sowohl vor, als auch hinter der Kamera – dass die meisten Studiofotos eher statisch sind. In diesen Bildern vermisse ich oft ein wenig mehr Energie und Schwung.

Statische Fotos
Studioportrait

7. Alle Vor-Und Nachteile auf einem Blick


7.1. Die Vorteile vom Firmenportrait



  • Eine entspannte Vorbereitung
  • Deine Sicherheit durch dein Heimvorteil
  • Individuelle Fotos – nix von der Stange
  • Echte, ehrliche Bilder
  • Keine komischen Verrenkungen – oder nur ein bisschen
  • Viele unterschiedliche Motive
  • Fotos mit Hand und Fuß
  • Coole Bilder



7.2. Die Nachteile vom Firmenportrait



  • Preis
  • Aufwand/Vorarbeit
  • Dauer




7.3. Die Vorteile vom Studioshooting



  • Du musst dich nicht um die Location kümmern
  • Perfektes Licht
  • Du wirst angeleitet
  • Du siehst die Aufnahmen sofort
  • Es schaut dir niemand zu



7.4. Die Nachteile vom Studoshooting



  • Schlepperei
  • Die Leere eines Studios zu füllen ist schwer
  • Störendes Blitzlicht
  • Wenig Individualität
  • Keine "echten" Bilder
  • Komische Verrenkungen
  • Extra Organisation bei weiteren Teilnehmern (z.B. Mitarbeiter)
  • Beschränkter Raum – statischere Bilder
Diese Website benutzt Cookies, um neben der sicheren Nutzung das beste Nutzer-Erlebnis zu garantieren. Datenschutzerklärung...